RPG- und Schreib-Forum

Das Forum für alle die gerne schreiben, egal ob Gedichte, Geschichten, Rollenspiele oder anderes. Wir freuens und auch auf dich, trau dich und mach mit. Wir werden dich mit offenen Armen entfangen und dir allen Spaß bieten, den wir hier haben können.


    Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Teilen
    avatar
    Nexodos
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 106
    Anmeldedatum : 07.09.09
    Alter : 27
    Ort : Neundorf

    Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Nexodos am So Sep 13, 2009 10:02 pm

    Ruhe lag über Pilo ... Die Sonne schien und die Wüste erschien heißer als sonst. Der Wald lag ruhig im Süden. Die Vögel zwitscherten froh und flogen über den Landschaften. Die Fische tummelten sich reichlich am farbig strahlenden Riff. Schiffe liefen in die Häfen im Norden und Süden ein, um Handel zu treiben oder Passagiere abzusetzen. Keine Wolke war am Himmel zu sehen.
    Jeder Bewohner des Kontinents glaubte, das es ein schöner Tag werden würde.



    Raizen befand sich auf dem Schiff Miraltu, auf dem Weg zum Südhafen von Pilo. Er stand auf dem Deck und sah, wie der Hafen langsam näher kam. Schnell erreichten sie ihn.
    Raizen verlies das Schiff noch bevor es richtig verankert war, mit einem Sprung aufs Festland. Der Steg war aus massivem Stein gehauen.
    Mit leisen Schritten, ging er über die erwärmten Steine direkt zu einer schäbigen Taverne, die am Hafen lag. Knarzend schob er die Tür auf und trat ein. Seine Schritte waren in der Tavere laut, durch das hellhörige Holz, zu hören. Er setzte sich an einen Tisch, und bestellte ein Wasser, wärend er wartend unter seiner Kapuze hervor blickte.
    avatar
    Feena

    Anzahl der Beiträge : 79
    Anmeldedatum : 13.09.09

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Feena am So Sep 13, 2009 10:08 pm

    Lirana saß in der Taverne und nippte an einem kühlen Wasser. Ihre Bluse war weiter aufgeknöpft als sonst und die blonden Haare verdeckten aber alles geschickt. Dennoch sah sie die lüsternen Blicke der Anwesenden, die sie am liebsten mit auf ein Zimmer nehmen würden und dann...
    Die Elfe lächelte in sich hinein. Seitdem sie sich nicht mehr an die Regeln hielt, war das Leben um einiges einfacher geworden. Sie war am betrügen und am stehlen. Sie verführte die Reichen um sie auszurauben. Sie ging sogar so weit, dass sie sich neben einen ins Bett legte. Aber ihre Unschuld hatte ihr niemand genommen. Ebenso blieb es nur bei heißen Küssen und sanften Berührungen. Danach wusste niemand mehr wo er war und schon war er all sein Gold los und auch die Erinnerung an sie selbst.
    Lirana grinste und beobachte den Fremden, der hereingekommen war.
    Würde er ein würdiges nächstes Opfer sein?
    avatar
    Nexodos
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 106
    Anmeldedatum : 07.09.09
    Alter : 27
    Ort : Neundorf

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Nexodos am So Sep 13, 2009 10:27 pm

    Raizen wartete anscheinend auf jemanden.
    Der Wirt kam schnell heran und brachte das Wasser. Sofort zahlte sein Kunde, wobei der dicke Geldbeutel klimperte und einige Blicke auf sich zog. Raizen sah einen Besucher neben sich an.
    "Was schaust n so, willste gleich Prügel einstecken?"
    Blitzartig sahen alle wieder weg. Raizen hatte durch sein Auftreten alleine genug Nachdruck hinter das gesagte gelegt. Seine leuchtenden Augen taten zudem seinen Teil.
    Langsam trank er sein Wasser Schluck für Schluck. Der tag würde noch lang werden, und natürlich würde er das nutzen.
    Er sah sich in der Taverne um. Einige Schläger, mit dicken Waffen, aber null Gehirn, eine hübsche Elfe, die viele Blicke auf sich zog, ein Dieb in der Ecke der Taverne und ein Händler, der gerade besoffen auf dem Tisch lag und anscheinend schlief.
    "Mal sehen wer Ärger sucht."
    avatar
    Feena

    Anzahl der Beiträge : 79
    Anmeldedatum : 13.09.09

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Feena am So Sep 13, 2009 10:31 pm

    Ein Geldbeutel und schon war die Elfe an den Fremden interessiert.
    Ihre Augen glänzten und sie stand auf um auf diesen heranzutreten. Natürlich machte es Lirana ganz geschickt. Sie setzte sich neben ihn und legte ihm einen Arm auf die Schulter.
    "Mister...sie sehen stark aus...aber dieser Kerl da vorne..."
    Sie zeigte auf den Dieb - ein Konkurrent, der sicherlich auch das Gold gewittert hatte - und flüsterte dann mit bittender und ängstlicher Stimme weiter.
    "...hat mir meine Geldbörse gestohlen und mir belästigt...keiner will mir helfen...vielleicht...vielleicht sind sie so gütig und würden ihm...würden mich rächen..."
    avatar
    Nexodos
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 106
    Anmeldedatum : 07.09.09
    Alter : 27
    Ort : Neundorf

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Nexodos am So Sep 13, 2009 10:45 pm

    Die hübsche Elfe kam auf Raizen zu.
    "Mister...sie sehen stark aus...aber dieser Kerl da vorne..."
    Sie zeigte auf den Dieb und flüsterte dann mit bittender und ängstlicher Stimme weiter.
    "...hat mir meine Geldbörse gestohlen und mir belästigt...keiner will mir helfen...vielleicht...vielleicht sind sie so gütig und würden ihm...würden mich rächen..."

    "Da hat sich das mit dem suchen erledigt, wie nett von der Kleinen."
    Grinsend schielte Raizen zu dem Dieb herüber, der das Gespräch mitbekommen hatte. Schnell sprang er auf und wollte zur Tür flüchten. Kaum hatte er sie aufgemacht, stand Raizen vor ihm. Es schien als hätte er draußen gestanden. Der Dieb drehte sich herum. Neben der Elfe saß niemand mehr. Panisch drehte sich der Dieb um und stolperte dabei nach hinten.
    "Bitte... nicht ... hier Geld.", stotterte der Dieb und warf Raizen das Geld hin, welches er fing und im Ärmel des mantels verschwinden lies.
    "Lauf.", zischte Raizen. Die Schläger standen auf um den Bandit zu helfen.
    "Und IHR setzt euch wieder.", wurde er lauter und sah die Schläger mit seinen grell leuchtenden Augen an, welche ihnen Angst bereiteten, das sie sich freiwillig wieder setzten. Derweil war der Dieb losgelaufen. Mit nur einer kurzen Bewegung flog ein Dolch hinter dem Dieb her.
    "Du hast was vergessen."
    Der Dolch schnitt ihm einen Geldbeutel aus der Hand und fiel zu Boden. Sofort bildete sich eine blaue Aura um den Geldbeutel und die Waffe, welche beide zu Raizen brachte. Er steckte beides ein.
    "Hat der mir doch noch meinen Geldbeutel geklaut gehabt, so ein hinterlistiger Kerl."
    Raizen setzte sich wieder an seinen Platz und legte den ergatterten Geldbeutel zu der Elfe.
    "Und nun zieh ab."
    avatar
    Feena

    Anzahl der Beiträge : 79
    Anmeldedatum : 13.09.09

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Feena am So Sep 13, 2009 10:51 pm

    Zwar war es nie ihr Geldbeutel gewesen, sondern die Erbeutung des Diebes gewesen, aber der Mann war zu nervös und zu sehr nach dem Geld her gewesen, anstatt er sie hätte verpfeifen können. Doch die Reaktion des Fremden irritierte Lirana und sie beugte sich zu ihm hervor, legte die Hand auf seine Wange um dann mit ihren Lippen die seinigen zu streifen.
    "Welchen Preis muss ich zahlen, dafür das mein Held mir meine Geldbörse zurückgeholt hatte?"
    Natürlich war ihr Auftreten wie das einer einfachen Schankmagd, dass sich einen schnellen Quickie suchte, aber sie tat es nur, um ihre Opfer auszurauben und es nie zu weit treiben zu lassen.
    Sie spreizte leicht ihre Beine und lächelte dann ihr Gegenüber an.
    "Ich tue wirklich alles für dich, mein Süßer."
    avatar
    Nexodos
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 106
    Anmeldedatum : 07.09.09
    Alter : 27
    Ort : Neundorf

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Nexodos am So Sep 13, 2009 11:00 pm

    "Welchen Preis muss ich zahlen, dafür das mein Held mir meine Geldbörse zurückgeholt hatte?"
    Natürlich war ihr Auftreten wie das einer einfachen Schankmagd, dass sich einen schnellen Quickie suchte, aber sie tat es nur, um ihre Opfer auszurauben und es nie zu weit treiben zu lassen.
    Sie spreizte leicht ihre Beine und lächelte dann ihr Gegenüber an.
    "Ich tue wirklich alles für dich, mein Süßer."

    "Ich hab die geholfen, weil ich Lust hatte jemand zu verhaun, also hau ab."
    Raizen setzte sich etwas auf und legte die Hand auf den Bauch der Elfe.
    "Machs gut."
    Eine kleine Ladung blauer Magie zerschoss zwischen handfläche und ihren Körper, und eine große Kraft lies sie nach hinten fallen. Sofort griffen die Schläger zu den Waffen, sie hatten ihre Chance gewittert bei der Elfe zu landen.
    avatar
    Feena

    Anzahl der Beiträge : 79
    Anmeldedatum : 13.09.09

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Feena am So Sep 13, 2009 11:05 pm

    "Er ist schwerer zu bekommen als gedacht...in Ordnung..."
    Sollten ihn doch die Schläger verhauen, ihr war es nur Recht.
    "Du hättest die sanfte Methode vorziehen sollen, weil dann hättest du schöne letzte Erinnerungen..."
    Die Elfe hatte sich wieder aufgerichtet und etwas bedrohliches lag in ihren Augen, ehe ein goldener Glanz sich in das grüne vermischte und sie ihn verwirrte mit ihrer besonderen Fähigkeit. Er würde die Minuten die folgten vergessen haben oder gar nicht mehr wissen. Ihre Hand schloss sich um seinen Geldbeutel, nahm ihn geschickt weg und schenkte dem Fremden noch einen Luftkuss, ehe sie sich umdrehte und die Wirkung ihrer Fähigkeit nachließ. Lirana war jedoch aus der Taverne verschwunden und er würde sich eigentlich nicht mehr an sie erinnern dürfen...
    Außer vielleicht an die Schläge die nun von den Anden folgen würden...
    avatar
    Nexodos
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 106
    Anmeldedatum : 07.09.09
    Alter : 27
    Ort : Neundorf

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Nexodos am So Sep 13, 2009 11:14 pm

    Raizen sah der Elfe hinterher.
    "Schnapp sie dir mein Kleiner."
    Dann sah er zu den Schlägern.
    "Ihr auch noch... man, heute sind echt nur Loser am Werk hier, das ist ja langweilig."
    Leicht sprang er auf und torkelte mit Absicht arrogant zu den anderen. Der Wirt machte Anstallten alle zu beruhigen, doch niemand beachtete ihn.
    Raizen zog seine beiden Dolche, die mehr als ersichtlich an den Oberschenkeln angebracht waren.
    "Wollen wir endlich anfangen? Ich habe heute noch was vor."
    Der erste Schläger holte aus, doch schon war Raizen auf ihn zu geschritten, verpasste ihm einen Ellenbogen in die Rippen und durchschnitt den Griff der Waffe, mit der blau leuchtenden Klinge seines Dolches. Der Schläger wankte torkelnd nach hinten und hustete. Derweil viel der Rest seiner Axt laut krachend nach unten.
    "Das tu ich mir nicht an, ich dachte ihr könnt wenigstens ein bisschen was."
    Raizen steckte die Waffen weg. Doch die Schläger liesen nicht nach und folgen ihm bis zur Tür. Dort drehte er sich um. Seine Haut schimmerte blau unter der Kapuze hervor und seine Augen leuchteten weit aufgerissen.
    "Ihr setzt euch jetzt sofort hin!", schrie er sie mit tiefer Stimme an und seine kapuze begann zu beben. Eingeschüchtert gehorchten die "Angreifer".
    "Leichtgläubige Stümper."
    Vor der Tür wartete sein Drache schon, mit der Elfe vor sich, die er nicht vorbei gelassen hatte.
    "Da bist du ja, ich bitte um mein Geld, deine Tricks ziehen bei mir nicht. Obwohl ich zugeben muss, das du mich beinahe erwischt hättest."
    avatar
    Feena

    Anzahl der Beiträge : 79
    Anmeldedatum : 13.09.09

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Feena am So Sep 13, 2009 11:19 pm

    Lirana kaute die wundersamen Kräuter aus ihrem Beutel - auch wenn sie dem Fremden nicht gezeigt hatte, aber seine Magieattacke hat ihr sehr viel Kraft geraubt. Daher war sie nicht in der Lage gewesen an seinen Drachen vorbeizukommen.
    Langsam verschwanden die Schmerzen und die Elfe richtete sich auf - nun sah sie nicht mehr so aus, als würde sie jemanden verführen wollen, sondern nun war sie fein angezogen, auch die Haare zusammengeflochten und sie wirkte anmutig und elegant.
    "Ich weiß nicht was ihr meint, edler Herr, aber euer Drache hat mir den Weg versperrt. Ich habe nichts unrechtes getan."
    Ihre Nase war hoch erhoben und sie schaute ihn abwertend an.
    "Was wollt ihr überhaupt von mir?"
    Nun war Lirana wieder das, was sie von Geburt auf an war, eine elfische Fürstentochter und genau das zeigte sie ihm!
    avatar
    Nexodos
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 106
    Anmeldedatum : 07.09.09
    Alter : 27
    Ort : Neundorf

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Nexodos am So Sep 13, 2009 11:22 pm

    "Was wollt ihr überhaupt von mir?"
    Raizen grinste. Seine weißen Zähne blitzten unter dem Sonnenlicht.
    "Mein Geldbeutel, den ihr eben ihm geklaut habt."
    Hinter dem Drachen kan Raizen hervor. Es waren nun zwei. Der Drache schnaufte und schnupperte nach dem Geldbeutel, welchen er schnell fand, denn seine Nase war gut.
    "Mein Drache scheint gefunden zu haben was ich suche. Gebt das Gold raus oder er zerfleischt euch."
    avatar
    Feena

    Anzahl der Beiträge : 79
    Anmeldedatum : 13.09.09

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Feena am So Sep 13, 2009 11:25 pm

    Doch Lirana tat nichts dergleichen. Weder rückte sie den Geldbeutel heraus, noch reagierte sie auf die Drohung.
    "Dafür müsstet ihr mich schon kriegen, zwingen oder foltern. Aber keines der drei Sachen werdet ihr an mir ausprobieren können."
    Die Elfe hatte nun ein Schwert in der Hand, was vorher an ihr nicht aufgefallen war und streckte es dem Drachen entgegen, während sie weiterhin den Fremden beobachtete.
    "Lasst mich vorbei, ansonsten ist das Haustierchen gleich Futter für die Aasfresser."
    avatar
    Nexodos
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 106
    Anmeldedatum : 07.09.09
    Alter : 27
    Ort : Neundorf

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Nexodos am So Sep 13, 2009 11:37 pm

    "Hm, du willst nicht, sehr schade. Dein Trick hätte ich mir schon gerne erklären lassen. Sah cool aus."
    Beide Raizen grinsten nun. Der Drache begann blau zu schimmern und wuchs. Schnell wurde er riesig und überstieg die Dächer der Taverne mit seiner Größe.
    Die drei kreisten die Elfe ein. Raizen links neben dem Drachen begann selbst blau zu schimmern, der andere bekam kleine blaue Kügelchen an jeder Fingerspitze.
    "Dann machs mal gut meine Kleine."
    Unaufgefordert schlug der Drache der Dame die Beine weg, viel schneller als die Größe des Tieres hätte vermuten lassen. Raizen kam von links und rutschte unter die Elfe, welche er nach oben mit den Füßen katapultierte. Derweil folgten die kleinen Kugeln des anderen der Elfe und liesen sie wieder nach unten fallen. Wo der andere Raizen schon verschwand. Am Boden explodierten die Kugeln in kleinen Explosionen, die aber keinen Schaden anrichteten, sondern den Goldbeutel zu ihm brachten.
    "Geht doch."
    Raizen, der der noch da war, ging langsam den Weg in Richtung Miratanta.
    Der Drache schrumpfte zu einem kleinen weißen Geschäpf zusammen und landete auf der Schulter von Raizen.
    "Du hättest sie nicht so hart ran nehmen sollen.", piepste der Kleine.
    Raizen sagte nichts, er wollte schnell in die Stadt.
    avatar
    Feena

    Anzahl der Beiträge : 79
    Anmeldedatum : 13.09.09

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Feena am Mo Sep 14, 2009 8:38 am

    Hart fiel Lirana zu Boden und keuchte vor Schmerzen auf. Jetzt wäre es wieder praktisch, wenn man die Gabe besaß Heilmagie zu besitzen. Aber was nützte diese, wenn sie wirkungslos war oder gar noch die Wunde eher verschlimmerte?
    Langsam richtete die Elfe sich auf und merkte, dass ihr kleiner Begleiter verschwunden war...
    Ihre kleine Fee - die sehr draufgängerisch war und der man anmerkte, dass sie dem männlichen Geschlecht entsprang - war sofort dem Drachen und dem Fremden gefolgt. Sie selbst war nicht zu sehen, so klein war sie und so schnell, dass sie mit der Luft verschmolz und unsichtbar war. Kaum schlossen sich die Hände um den Geldbeutel riss die Fee diesen weg und flog wieder zu Lirana...
    avatar
    MMMaster

    Anzahl der Beiträge : 40
    Anmeldedatum : 11.09.09
    Alter : 24
    Ort : friesoythe

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  MMMaster am Mo Sep 14, 2009 2:00 pm

    Martin schänderte über den Hafen.Sein Terminwar erst in vier Stubden.
    den könnt ich genau so gut sitzen lassen
    Erstmal ein schönes Bier.Sber mehr ging nicht.es war ja noch nicht Feierabend.
    Er höhrte einen Knall.Gedämpfte schreie kamen an sein Ohr.
    Wahtscheinlich eine Kneipenschlägerei.
    bischen früh für eine Schlägerei
    Er sah eine Elfe auf dem Boden liegen.sehr freizügig bekleidet.
    Die Elfe kam gerade auds einer Bewusstlosigkeit zurück.Ein Flirren und Klimpern kam zu ihr als sie sich aufrichtete.
    Verwundert ging er in Die Kneipe und bestellte ein großes Bier
    avatar
    Tohawk

    Anzahl der Beiträge : 30
    Anmeldedatum : 11.09.09

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Tohawk am Mo Sep 14, 2009 6:01 pm

    Langsam schlenderte Edward an den Docks entlang.
    Unauffällig nahm er jeden ins Auge, der ihm begegnete.
    Seit dem frühen Morgen war er in der Gegend unterwegs.
    Er war auf der Suche nach jemandem. Leider hatte er nur wenige Anhaltspunkte nach wem er suchte. Aber es war ein Haufen Gold auf dessen Kopf ausgesetzt und das genügte ihm als Grund. Ein Dieb, möglicherweise ein Magier. Derjenige hatte schon öfter in dieser Gegend sein Unwesen getrieben. Die Zielgruppe waren junge, reiche Männer, was auf eine Frau als Täter schließen ließ. Keiner von ihnen konnte sich an den Täter erinnern. Wahrscheinlich hatte der Täter sie vorher ziemlich betrunken gemacht.
    Jetzt ein kühles dunkles, dachte er.
    Dabei viel ihm ein, dass er noch das letzte Dutzend dunkle bezahlen musste, die er Gestern in Brunos Taverne getrunken hatte.
    Wieder ließ er seinen Blick schweifen und sah wenige Häuser weiter eine Junge Elfe auf dem Boden liegen. Sie war auf jeden Fall einen Blick wert.
    avatar
    Nexodos
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 106
    Anmeldedatum : 07.09.09
    Alter : 27
    Ort : Neundorf

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Nexodos am Mo Sep 14, 2009 6:04 pm

    Raizen merkte nicht, wie der Beutel verschwand, dafür der kleine Drache, und machte sich bemerkbar. Sein Besitzer lächelte und freute sich, das sie immernoch dran blieb... und auf ihn herein gefallen war.
    "Cut...", flüsterte er leise, und der Geldbeutel zerplatze in einer blauen Blase. Sein richtiger Geldbeutel, war unter seiner Rüstung versteckt gewesen. Er hatte sie ausgetauscht, als er die Schläger einschüchterte.
    "Sie ist gut."
    "Meinst du?", fragte der kleine Drache per Telepathie.
    "Ja, es gibt nicht viele die so hartnäckig sind."
    Raizen lächelte und ging weiter. Der Wald umgab ihn nun und er sah niemanden mehr hinter sich, nicht den Hafen, und nicht die kleine süße Elfe. Er hielt genau auf die Stadt zu. Weit war es ja nicht vom Hafen aus.
    avatar
    Feena

    Anzahl der Beiträge : 79
    Anmeldedatum : 13.09.09

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Feena am Mo Sep 14, 2009 6:13 pm

    Die Fee zuckte wie auch die Elfe zusammen, als sich der Beutel auflöste.
    Es blieb nichts übrig als eine blaue Blase.
    Nun überlegte Lirana, was sie als nächstes tun sollte - hartnäckig bleiben? Oder sich ein neues Opfer suchen oder ihn vergessen?
    "Du wirst ihn nicht vergessen können..."
    Die Stimme ihres Begleiters war tadelnd und mit einem Seufzen stand sie auf und klopfte sich den Dreck von der Hose.
    Auf einmal stand neben ihr ein junger Herr, der sie entschuldigend und peinlich berührt ansah.
    "Ist ihnen etwas passiert, werte Dame?"
    Die Elfe sah ihm tief in die Augen und lächelte dann leicht. Er sah gut aus und schien entsprechend Geld zu besitzen. Perfekt.
    "Mir geht es gut..."
    Dabei taumelte sie absichtlich und fiel direkt in die Arme ihres neuen Opfers.
    Dieser erschrak und hielt sie dann vorsichtig fest, während ihre Hand an seinen Gürtel ging und langsam die Geldbörse löste.
    Immer noch spielte Lirana die beinahe ohnmächtig werdende bis sie den Beutel sicher bei sich verstaut hatte. Danach machte sie sich ihrer Fähigkeit Gebrauch. Ihre Augen bekamen wieder diesen goldenen Glanz, sie löste sich aus der Umarmung und ging mit schnellen Schritten in die Richtung in die ihr erstes Opfer gegangen war und hinterließ einen gänzlich verwirrten Mann, dem jetzt der Verlust seines Geldbeutels bewusst wurde, aber nicht mehr wusste, wie es dazu gekommen war...

    Die Peitsche knallte in der Luft und hinterließ eine tiefe Wunde auf dem Rücken von Leandra. Sie schrie auf, aber das lockerte nicht ihre Hände, die man auf den Boden drückte, während ein anderer sein Knie auf ihren Hintern gelegt hatte, damit sie nicht weglaufen konnte. Wieder traf das Ende ihren Rücken und riss die Haut auf, während sie selbst schrie und wimmerte.
    Sie hatte nichts mehr am Leibe und die gierigen Finger tasteten über ihren geschundenen Körper, ehe wieder zugeschlagen wurde und man sie dann mit einem Fußtritt aus dem Haus beförderte - in den Dreck und in die Augen der Passanten.
    Leandra hatte nichts gestohlen, aber wer glaubte schon einer Sklavin?
    Man hatte sie hinausgeworfen, aber nur für diesen einen Tag. Ihr "Herr" meinte, sie soll leiden und der Erstbeste sollte sie bekommen.
    An den Haaren schliff man sie nun über die Straße und von allen Seiten war Gelächter zu hören. Kein Mitleid, nichts. Sie war nichts wert, besaß keinen Namen, nichts.
    Ihr Herr stieß mit einem fremden Mann mit einem kleinen Drachen zusammen, sie selbst konnte nichts sagen, zu tief saßen die Schmerzen und die Scham, aber einen hilfesuchenden Blick konnte sie noch zu ihm werfen, ehe man sie weiter Richtung Hafen zog. Dort waren gerne betrunkene Matrosen, die...
    Leandra wollte daran nicht denken, was ihr Herr mit ihr vor hatte...verkaufen...an ein Bordell?
    avatar
    Nexodos
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 106
    Anmeldedatum : 07.09.09
    Alter : 27
    Ort : Neundorf

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Nexodos am Mo Sep 14, 2009 9:34 pm

    Raizen erreichte die Stadt. Sie thronte hoch über der Ebene aus Wald und Raizen wurde sofort von einem Mädchen angerempelt. Er drehte sich kurz um, und besah sie. Zu jung, um Sklavin zu sein. Selbst ein Dunkelelf erkannte das. Die Leute um ihn herum lachten nur und machten sich keine Gedanken um das arme Ding. Ihr "Herr" schien sie nicht mehr haben zu wollen. Langsam wurde sie zum Hafen geschleppt, ohne sich über ihre Würde Gedanken zu machen.
    Sich Sklaven zu halten war das eine, sie jedoch so zu behandeln, etwas anderes.
    "Hey! Lasst sie los."
    Raizens Augen begannen wieder zu leuchten. Vielleicht würde es etwas nützen.
    avatar
    Feena

    Anzahl der Beiträge : 79
    Anmeldedatum : 13.09.09

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Feena am Mo Sep 14, 2009 9:40 pm

    Der Mann drehte sich schwerfällig um und grinste dann über beide Backen.
    "Ihr wollt sie kaufen?"
    Neben ihm begannen schon anderen Männer zu pfeifen und mit ihren Geldbeuteln zu winken. Eine solche Sklavin war meistens für wenig Geld zu erwirtschaften und wenn sie nach ein paar Tagen sterben würde, hatte man wenigstens für ein paar Stunden Spaß gehabt. So war das Leben von jungen Sklavinnen.
    Leandra begann am Körper zu zittern, als ein ziemlich behaarter Kerl auf einmal neben ihr stand und sie anzüglich ansah, ehe seine Hand sich auf ihren Bauch legte und immer weiter nach unten wanderte.
    Das Mädchen trat nach ihm, was aber zur Folge hatte, dass man ihr hart ins Gesicht schlug, dass die Lippe aufplatzte und sie das warme Blut schmeckte. Aber auch dem Fremden schien das zu gefallen, denn seine Berührungen wurden nicht weniger...
    avatar
    Nexodos
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 106
    Anmeldedatum : 07.09.09
    Alter : 27
    Ort : Neundorf

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Nexodos am Mo Sep 14, 2009 9:57 pm

    Der Elfe sah den "Besitzer" schief an.
    Ein wiederlicher Kerl machte sich an dem Mädchen zu schaffen. Blitzschnell ging Raizen in eine tiefe Position.
    "Heute wird ein schöner Tag, er fängt gut an."
    Mit einem kurzen blauen Impuls aus seiner Hand, schoss er einen Energiestrahl auf die Leute um das Mädchen herum, sowie auf den "Besitzer".
    "Kaufen? Seh ich so aus? Ich habt sie gerade aus dem Haus geworfen. Sie gehört euch damit nicht."
    Er ging langsam zu dem Mädchen und reichte ihr die Hand.
    "Komm mit, hier wird dein Leben nicht besser werden."

    ~

    Taki zog ebenfalls gerade durch die Stadt, als er sich Spektakel ansah.
    "Noch einer mit Energiekräften. Interessant."
    Er sprang nach unten und stellte sich neben den ehemaligen Besitzer des Mädchens.
    avatar
    Feena

    Anzahl der Beiträge : 79
    Anmeldedatum : 13.09.09

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Feena am Mo Sep 14, 2009 10:00 pm

    Leandra wusste nicht, was sie tun sollte, daher blieb sie wie ein Stein auf der Stelle stehen wo sie stand. Dieser fremde Mann half ihr doch, aber dennoch wurde sie auf einmal weggerissen und eine andere Person schien die Worte ernst genommen zu haben. Sein widerwärtiger Gestank von Alkohol ließ das Mädchen zittern und wieder versuchte man sie an Stellen ihres nackten Körpers zu berühren.
    Sie schrie stumm, weil sonst würde man sie schlagen.
    Immer wieder fielen ihr die Worte ein...sie war ein nichts...ein niemand...nichts wert...
    avatar
    Nexodos
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 106
    Anmeldedatum : 07.09.09
    Alter : 27
    Ort : Neundorf

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Nexodos am Mo Sep 14, 2009 10:03 pm

    Raizen sah sich um.
    "Du übernimmst doch, oder?"
    Taki nickte. Sofort verschwand Raizen in einem blauen Schimmer. Der Drachen allerdings blieb bei Taki.
    Dieser reichte dem Mädchen die Hand, nachdem er den Betrunkenen wegtrat und sie vor neuen Belästigungen abschirmte. Er lächelte sie mit seinen weißen Augen an und kniete sich zu ihr runter.
    "Hier willst du doch nicht bleiben, oder?"
    avatar
    Feena

    Anzahl der Beiträge : 79
    Anmeldedatum : 13.09.09

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Feena am Mo Sep 14, 2009 10:05 pm

    Leandra wusste nicht, ob sie sprechen durfte. Ihr neuer Herr hatte nicht die Erlaubnis dazu gegeben, daher nickte sie nur leicht, ehe sie die Augen zusammenkniff und auf einen Schlag wartete, falls sie etwas falsch gemacht hatte.
    Sie wusste nicht, was sie tun durfte, daher hörte sie auch auf zu atmen, vielleicht mochte das ihr neuer Herr nicht...
    avatar
    Nexodos
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 106
    Anmeldedatum : 07.09.09
    Alter : 27
    Ort : Neundorf

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Nexodos am Mo Sep 14, 2009 10:16 pm

    Taki passte auf, das niemand dem Mädchen zu nahe kam. Seine großen Klingen auf dem Rücken, schreckten schon die meisten ab.
    "Komm, steh auf, und vergess das atmen nicht."
    Er hob sie hoch und stellte sie auf die Füße, ehe er sie anlächelte. Er ging zu dem ehemaligen Besitzer ins Haus, welcher nur stotternd Einwände suchte, aber nichts heraus brachte. Zu überrumpelt war er. Ein Laken nahm Taki mit heraus, da er keine Kleider für das Mädchen auf die schnelle fand. Er legte es um sie und grinste sie dann über beide Ohren an.
    "Komm, wir gehen dir erstmal was anständiges zum Anziehen besorgen, danach essen wir was, ok?"
    Ohne eine Antwort abzuwarten, lief er los und deutete ihr an, mitzukommen.
    "Ser schüchtern die Kleine.", meinte der Drache über Telepathie.
    "Ja, und hübsch.", antwortete Taki, der gerade mal nicht an seinen Bruder Raizen dachte.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Fatality - Kapitel 1: Die Ankunft

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Nov 19, 2018 1:29 am